Die Ernährungspyramide

In der Ernährungspyramide wird gezeigt, dass die Menge (die jeder einzelne Mensch verzehrt) stimmen sollte. Um sich Vollwertig zu ernähren, sollte man aus jeder speziellen Nahrungsgruppe (z.B. Fleischgruppe) die notwendige Menge zu sich nehmen. Jede dieser Lebensmittelgruppen beinhaltet gewisse lebensnotwendige Inhaltsstoffe in verschiedenen Mengen. In der ersten Gruppe z.B. Getreideprodukte, Nudeln usw. ist der wichtigste Inhaltsstoff Kohlenhydrat. Die verschiedenen Abschnitte der Ernährungspyramide sind nicht gleich groß. Diese unterschiedlichen Größen sollen verdeutlichen, dass der Anteil jeder Gruppe in der täglichen Nahrungsaufnahme wünschenswert wäre. Umso größer das Feld ist, desto höher sollte das Verhältnis der Lebensmittel im täglichen Ernährungsplan sein. Zusätzlich wird die Verbindung der Nahrungsmittelgruppen untereinander deutlicher.

Der größte Abschnitt der einzelnen Lebensmittelgruppen sind die Getränke. Da von sollte man mindestens täglich 1,5 l trinken und vor allem Mineralwasser. Der zweite Abschnitt sind die Getreideprodukte, zum Beispiel: Brot, Teigwaren, Kartoffeln und Hülsenfrüchte. Diese sollte man mehrfach täglich verzehren. Die nächste Gruppe ist das Gemüse. Gemüse sollte man mindestens zwei bis drei Mal täglich zu sich nehmen. Obst kommt danach mit mindestens zwei Mal am Tag. Fisch hingegen, sollte man nur zwei bis drei Mal die Woche und Milch und Milchprodukte zweimal täglich verzehren. In Sachen Fleisch wird geraten, zwei bis drei Mal und Eier 2-3 Stück in der Woche zu sich nehmen. Tierische Fette und Süßigkeiten sollten nur sehr selten verzehrt werden, da dort Inhaltsstoffe enthalten sind, die der menschliche Körper nicht braucht und daher schlechter verarbeiten kann. Dazu sollte man natürlich auch regelmäßig (zwei bis drei Mal die Woche ca. 20- 30 Minuten) Sport treiben.

Verzehre Empfehlungen:
Die richtige Menge macht es.
Sie können als kleine Hilfe die Ernährungspyramide als Checkliste verwenden. Für jeden Tag sollten sie aus den verschiedenen Nahrungsmittelgruppen die richtige Menge wählen. Sie sollten auf jeden Fall auf Abwechslung achten und darauf, dass es frische und vielleicht sogar aus biologischem Anbau stammende Lebensmittel sind.

Das sollten sie täglich essen: 5 Scheiben Vollkornbrot oder 3-4 Scheiben Vollkornbrot und dazu eine Schüssel Müsli. 1 Portion Vollkornreis oder Vollkornnudeln und dann noch 4-5 Pell- oder Salzkartoffeln. Ein kleinen Tipp sollten sie vielleicht jeden Tag andere Getreidegerichte essen, zum Beispiel Hirse, Grünkern, Gerste oder Hafer. Mindestens 1 Portion Gemüse dazu oder sie essen die Hälfte als Rohkost beziehungsweise als Salat. Zum Brot sollten sie immer etwas Frisches essen, wie Gurken, Radieschen oder selbstgezogene Keimlinge. Das Obst sollte Abwechslungsreich sein und der tägliche Bedarf liegt bei zwei Stücken. Also z. B. 1 Apfel und eine Banane. Wenn sie zwischen durch Hunger haben eignet sich das Obst auch sehr gut, aber auch als Dessert.  Sie sollten täglich ca. 1,5 – 2 l trinken. Dies sollte auf den Tag verteilt passieren. Wenn sie das nicht schaffen, dann trinken sie einfach jede Stunde ein Glas, am besten eignen sich da ungesüßte Getränke.  Bei Milch und Milchprodukten sollten sie auf den Fettgehalt achten und am besten eignet sich da 1 Glas pure Milch, Buttermilch oder Molke. Dann noch ein Becher Joghurt, Dickmilch oder Kefir und 2 Scheiben Käse. Sie dürfen auch nicht mehr als 40g Butter oder Pflanzenmargarine (2 Esslöffel) und zum Kochen nur 1 Esslöffel Sonnenblumenöl oder Olivenöl. Die versteckten Fette erfolgen über andere Nahrungsmittel. Sie sollten in der Woche auch nur 1-2 Portionen Seefisch, 2-3-mal Fleisch und maximal 2-3-mal Wurst essen. Zudem werde auch nur 1- 2 Eier in der Woche empfohlen, was viele leicht überschreiten. Sie sollten versuchen bei den genannten Mengen zu bleiben, wenn Sie doch mehr zu sich nehmen als empfohlen wird, vermindern Sie die Menge der pflanzlichen Nahrungsmittel und  dann haben Sie auch keine vollwertige Ernährung mehr.