Ernährungsplan für den Tag

Ernährungsplan heißt nicht gleich Diät halten oder abnehmen. Das ist nur eins von vielen Zielen. Bei Menschen die ihr Gewicht halten oder etwas abnehmen möchten, ist so ein Plan eine gute Orientierungshilfe.

Ein Ernährungsplan mit Kochrezepte beinhaltet 5 kleine Mahlzeiten die aufgeteilt auf Frühstück, 2. Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeit und Abendessen werden. Es sollte täglich abwechselnd sein. Man kann untereinander variieren und die Rezepte sind lecker und vitaminreich zum schnell abnehmen

Erstes Frühstück
- Körnerbrötchen mit Quark bestreichen, danach die Marmelade. Dazu eine Tasse Kaffe oder Tee.

Zweites Frühstück
- Entweder man isst eine Banane oder Apfel oder man nimmt eine Schüssel Müsli mit Obst zu sich.
- Als Getränk sollte man ein Glas Orangensaft trinken, der enthält viele Vitamine und unterstützt die Abwehrkräfte.

Mittag
- Als erstes Mal sollte man sich eine Suppe zubereiten und essen.
- Dann ein Gericht, was Gemüse beinhaltet oder Fisch oder Fleisch, aber man sollte darauf achten, was in der Ernährungspyramide steht.

Zwischenmahlzeiten
- Bei den Zwischenmahlzeiten sollte man darauf achten, dass sie nicht so groß sind. Es sind nur Mahlzeiten, die man zu sich nimmt, dass man zu den Hauptmahlzeiten nicht zu aus gehungert ist. Denn wenn man zu den Hauptmahlzeiten zu viel isst, isst man zu viel. Das hat zur Folge, dass der Magen nur am Verdauen ist und davon kommt dann die Müdigkeit. So, für zwischen durch, bietet sich sehr gut Obst oder rohes Gemüse an, aber auch Joghurt.

Abendessen
- Beim Abendessen sollten es leichte Gerichte sein. Zum Beispiel ein Salat mit Putenstreifen, Kräuterrührei mit Vollkornbrot, Vollkornbrot mit Avocatomus oder einfach nur ein Obstsalat, dazu passt ganz gut ein  mit Butter beschmiertes Nussbrot. Der Obstsalat sollte am besten ohne Zusatz von Zuckersein.

Dieser Ernährungsplan sollte sich wöchentlich ändern. Einmal das es Abwechslungsreich ist und zum zweiten brauch man auch mal etwas anderes und man möchte ja nicht jede Woche das selbe essen. Seinen Ernährungsplan sollte jeder auf sich selbst einstellen und man kann auch mit seinem Arzt darüber reden. Es sollte bloß darauf geachtet werden, dass auch alle Inhaltsstoffe verzehrt werden, die der Körper brauch.

Wichtig ist auch noch, sollte man Lust auf etwas Süßes bekommen, gönnen sie sich ruhig etwas vom . Im Großen und Ganzen gibt es kein Verbot in einem Ernährungsplan. Man darf auch mal naschen. Denn wer sich die Süßigkeiten untersagt, bekommt nur noch mehr Lust darauf und dies kann dann ganz schnell zu Fressattacken führen. Dazu kommt noch, dass man ein schlechtes Gewissen bekommt. Das Naschen bedeutet Genuss und beim Essen sollte man auch genießen. Es reicht ja wenn sie zum Beispiel einen Schokoriegel essen anstatt zwei oder sogar drei, aber sie sollten dabei sitzen und ihn in Ruhe essen, dann ist die Lust auch nicht so groß.

Was sie auch noch machen sollten sind die körperliche Aktivität. Da gibt es verschiedene Dinge. Man muss nicht immer Joggen gehen. Man kann zum Beispiel auch nur Spaziergänge machen, Nordic Walking oder Fahrrad fahren. Sie können auch einfach nur zum Baden gehen oder in die Sauna. Was man aber auch machen kann sind kleine Übungen zu Hause. Gerade während der Hausarbeit gehen solche Übungen ganz gut und diese helfen Kalorien zu verbrennen und die Kochen in Schwung zu halten.